search button

Regionen

Immobilien aus dieser Region

Eigentumswohnung am Waldrand (A1530)
Neu-Isenburg
€ 155.000
Große ETW mit Terrasse und Gartenanteil - als Kapitalanlage/zur späteren Eigennutzung. Viele Optionen. (F5019)
Frankfurt am Main*
€ 2.200.000
Einfamilienhaus mit blickgeschütztem Garten (A1012)
Maintal*
€ 410.000
Wunderschöne Altbau-Etage mit Sondernutzungsrechten im Außenbereich. (F5016.)
Frankfurt am Main*
€ 995.000
3-ZKB Stadtwohnung (2012 modernisiert). (F5014)
Frankfurt am Main*
€ 249.000
Vollmöblierte 2-ZKB Eigentumswohnung an den Main-Auen! (F7005)
Hanau*
€ 130.000
Gepflegte 2-ZKB in zentraler Lage für Eigennutzer oder Investoren! (A7502.)
Hanau*
€ 129.000
Doppelhaushälfte mit Garten für die junge Familie. (F3008)
Erlensee*
€ 380.000
1 Büroraum mit Gäste-WC (G9012)
Friedrichsdorf*
€ 40.000
2 Büroräume mit Gäste-WC (G9013)
Friedrichsdorf*
€ 70.000
3 Büroräume mit 2 Gäste-WC (G9014)
Friedrichsdorf*
€ 110.000
Helle Architektenmaisonette (3-ZKB) in Randlage Königsteins. Für Investoren. (8555)
Königstein*
€ 198.000
Einfamilienhaus in idyllischer Waldrandlage (7118.)
Wehrheim*
€ 345.000
Elegante Villa mit großem Platzangebot. (7090)
Wehrheim*
€ 985.000
EFH mit gut vermieteter ELW in schöner Wohnlage. (7132)
Wehrheim*
€ 389.000
Einfamilienhaus für die grosse Familie (oder ZFH) am Park! (A4007)
Groß-Gerau*
€ 545.000
<< Erste < Vorherige 1 Nächste > Letzte >>


Städes des Kreises Offenbach

Wappen Kreis Offenbach
(Quelle: Wikipedia)

Die Stadt Offenbach gilt nicht als die schönste im Rhein-Main-Gebiet, obwohl sie einige schöne Ecken hat. Die Gegend wird durch den Main sehr geprägt.

Unsere Empfehlung:
Wer einmal durch Seligenstadt lustwandelte, vergißt den Ort nie! Für Fotografen lohnt es sich, auch mit der Fähre überzusetzen …

Dietzenbach

Wappen Dietzenbach
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Dietzenbach ist die Kreisstadt mit ca. 33.000 Einwohnern (Stand: Ende 2006) des Landkreises Offenbach und liegt ungefähr zwölf Kilometer südöstlich von Frankfurt am Main an der Bieber. Dietzenbach grenzt im Norden an die Stadt Heusenstamm, im Osten an die Stadt Rodgau, im Süden an die Stadt Rödermark sowie im Westen an die Stadt Dreieich.

STADTTEILE, SCHULEN UND SONSTIGE EINRICHTUNGEN:
Dietzenbach hat, über die Stadt verteilt, acht öffentliche sowie zwei Privatschulen (Montessori- und Waldorfschule), außerdem eine Musik- und eine Volkshochschule. Die Stadtteile und Besonderheiten im Einzelnen:

  • Steinberg,
    mit Kindertagesstätten, Seniorenzentrum, Siedlerstraße, sowie die 4 Schulen Astrid-Lindgren-Schule (Grundschule), Regenbogenschule (Grundschule), Helen-Keller-Schule (Sonderschule) und Heinrich-Mann-Schule (schulformbezogene Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe). Zudem gibt es ein Sportgelände an der Limesstraße. Im Zentrum befindet sich das Einkaufs-Zentrum Steinberg. In Steinberg leben knapp 12.000 Menschen.
  • Neue Stadtmitte,
    mit Stadtverwaltung, Bürgerhaus, Einkaufszentrum mit großem Supermarkt, Tankstelle und Parkplatz.Hexenberg,
    mit Ein- und Mehrfamilienwohnhäusern sowie einigen kleineren Geschäften in der Mitte des Stadtteils.
  • Wingertsberg,
    mit Sportplatz, Restaurant mit Aussichtsterrasse, sowie der zum Hessentag errichtete Aussichtsturm, der einen Blick bis Frankfurt ermöglicht.
  • Altstadt,
    mit zahlreichen Fachwerkhäusern, Heimatmuseum, Stadtbücherei und der Polizeistation.
  • Spessartviertel,
    mit fast reiner Hochhausbebauung.

 

VERKEHRSANBINDUNG:
Dietzenbach ist mit der S-Bahn-Linie S2 Niedernhausen - Dietzenbach an das Netz der S-Bahn Rhein-Main angeschlossen. Diese befährt eine Zweigstrecke der Rodgaubahn: Offenbach Hbf - Offenbach Ost - Offenbach Bieber - Dietzenbach. In Dietzenbach gibt es drei S-Bahn-Haltestellen: Steinberg, Dietzenbach Mitte und Dietzenbach Bahnhof als Endhaltestelle. Außerdem verfügt Dietzenbach über ein eigenes Stadtbusnetz mit zentralem Busbahnhof an der S-Bahn-Haltestelle Dietzenbach Mitte. Weiterhin verläuft die B 459 durch Dietzenbach, deren nördliches Ende bei Neu Isenburg auf die B 46 stößt, von der man die Autobahnen 3 und 661 über die Anschlussstelle Offenbach/Offenbacher Kreuz erreicht. Das südliche Ende der B 459 stößt bei Eppertshausen auf die B 45.

SCHULEN:
Dietzenbach hat, über die Stadt verteilt, acht öffentliche sowie zwei Privatschulen (Montessori- und Waldorfschule), außerdem eine Musik- und eine Volkshochschule.

KINO:
Dietzenbach besitzt seit 1988 im Untergeschoss des Bürgerhauses ein von der Stadtmarketing-Agentur kommunal betriebenes Kino (Kino D) mit 35 mm Filmtechnik und Surround-System.

Dreieich

Wappen Dreieich
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Die hessische Stadt Dreieich liegt südlich der Metropole Frankfurt am Main und ist mit über 40.000 Einwohnern die zweitgrößte Kommune im Landkreis Offenbach. Dreieich liegt im Landkreis Offenbach. Der nördlichste Stadtteil Sprendlingen liegt etwa 10 km südlich von Frankfurt am Main und etwa 20 km nördlich von Darmstadt. Zwischen Dreieich-Götzenhain und Dietzenbach entspringt die Bieber.
Dreieich grenzt im Norden an die Stadt Neu-Isenburg, im Nordosten an die kreisfreie Stadt Offenbach, im Osten an die Städte Heusenstamm, Dietzenbach und Rödermark, im Süden an die Gemeinde Messel (Landkreis Darmstadt-Dieburg) und die kreisfreie Stadt Darmstadt sowie im Westen an die Stadt Langen.

STADTTEILE:
Heute leben 40.666 Menschen mit Hauptwohnsitz (einschl. 2. Wohnsitz: 43.742) aus 117 Nationen in Dreieich (Stand: 31. Dezember 2007), davon:
2.728 in Buchschlag, 8.095 in Dreieichenhain, 4.614 in Götzenhain, 5.149 in Offenthal, 19.975 in Sprendlingen.

VERKEHRSANBINDUNGEN:

BAHN UND BUS:
Dreieich liegt im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsverbundes. Am Bahnhof in Buchschlag besteht Anschluss an die S-Bahn-Linien S 3 und S 4. Die Dreieichbahn Dieburg - Rödermark-Ober Roden - Dreieich-Buchschlag mit den Bahnhöfen Dreieich-Offenthal, Dreieich-Götzenhain, Dreieich-Dreieichenhain, Dreieich-Weibelfeld, Dreieich-Sprendlingen und Dreieich-Buchschlag erschließt das Stadtgebiet; die Regionalbahnen der DB Regio AG verkehren werktags halbstündlich, samstags und sonntags stündlich. Von Montag bis Freitag im Berufsverkehr verkehren einige Züge über Dreieich-Buchschlag hinaus direkt von und nach Frankfurt (Main) Hbf. Zudem verkehren in Dreieich zahlreiche Buslinien.

AUTO:
Die Bundesautobahn 661 stellt mit der Anschlussstelle Dreieich die Straßenanbindung nach Frankfurt am Main her. Zudem bindet die Landesstraße 3262 Dreieich an die im Westen liegende Bundesautobahn 5 an. Des Weiteren verläuft die Bundesstraße 486 durch den Stadtteil Dreieich-Offenthal und stellt über Langen ebenfalls einen Anschluss zur Bundesautobahn 5 her.

SCHULEN:

GRUNDSCHULEN:

  • Wingert-Schule in Dreieich-Offenthal
  • Karl-Nahrgang-Schule in Dreieich-Götzenhain
  • Ludwig-Erk-Schule in Dreieich-Dreieichenhain
  • Schiller-Schule in Dreieich-Sprendlingen
  • Gerhart-Hauptmann-Schule in Dreieich-Sprendlingenl
  • Erich-Kästner-Schule in Dreieich-Sprendlingen
  • Selma-Lagerlöf-Schule in Dreieich-Buchschlag.

 

WEITERFÜHRENDE SCHULEN:
Gesamtschulen:

  • Weibelfeldschule in Dreieich-Dreieichenhain (mit gymnasialer Oberstufe),
  • Heinrich-Heine-Schule in Dreieich-Sprendlingen

 

Gymnasien:

  • Ricarda - Huch - Gymnasium
  • Gymnasium und Realschule für Erwachsene im HLL (Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich).
  • Berufsbildende Schulen: Max-Eyth-Schule in Dreieich-Sprendlingen (mit gymnasialer Oberstufe, Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich).
  • Förderschule/Schule für Lernhilfe: Georg-Büchner-Schule in Dreieich-Sprendlingen.
  • Internationale Privatschule: Strothoff-International-School (Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich)
  • Sonstige: Kreisvolkshochschule Offenbach (Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich)
  • Volkshochschule Dreieich (Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich)
  • Musikschule Dreieich (Haus des Lebenslangen Lernens, Campus Dreieich).

 

ARBEITGEBER:
Dreieichs ursprünglicher Fokus lag auf dem Gebiet der Textilherstellung und -verarbeitung. In den letzten 5 bis 10 Jahren hat sich Dreieich jedoch zu einem zentralen Ballungsgebiet des IT-Dienstleistungsgewerbes entwickelt. Bedeutende ansässige IT-Unternehmen sind u.a.: Oracle, Hitachi Data Systems, Pan Dacom Networking AG, Pan Dacom Direkt GmbH, Bell Micro
Compuware.
Darüber hinaus ist die Stadt regionaler Anlaufpunkt für Einkäufe aller Art. Neben Filialen von Obi, Real (ehem. Walmart) und Mann Mobilia steht in Dreieich die größte BMW-Verkaufsfiliale (der Niederlassung Frankfurt) außerhalb Münchens. Weitere bedeutende Arbeitgeber in Dreieich sind:
Volkswagen Zubehör GmbH (bis Herbst 2007 VOTEX GmbH), 100% Tochter der VW AG Wolfsburg, Mattel, Wrangler, Biotest
Arrow Electronics (ehemals Spoerle), Pall, Hasbro, CWS-boco Deutschland GmbH, Kaba GmbH (gehört zur Kaba Gruppe).

KLEINE GESCHICHTE:

BUCHSCHLAG:
Der Ort wurde 1904 vom Frankfurter Kaufmann Jakob Latscha als Villenkolonie gegründet. Erster Bürgermeister war ab 1913 Rudolf Binding. Zuvor hatte die Siedlung kein Gemeinderecht besessen und war eine rechtliche Grauzone gewesen. Buchschlag hat den Charakter einer Villenkolonie bis heute größtenteils bewahren können: viele Jugendstilvillen im Ortskern sind erhalten und stehen als Ensemble unter Denkmalschutz.

DREIEICHENHAIN:
Hier bestand bereits ab dem 9. Jahrhundert in einfaches Jagdhaus, welches um 950 zu einem königlichen Jagdhof aus Steingebäuden mit Schutzgraben ausgebaut wurde. Dieses Jagdhaus wurde von den Kaisern und Königen mit ihren Begleitern bewohnt, solange sie hier zur Jagd weilten. Das Hengstbach-Tal soll Karl dem Großen so gut gefallen haben, dass er beschloss hier sein Jagdhaus zu errichten. Im 11. Jahrhundert wurde eine Turmburg, die Burg Hayn, errichtet, von welcher aus die Herren von Hagen, später Hagen-Münzenberg (1075-1255), den kaiserlichen Wildbannforst Dreieich verwalteten. Die Falkensteiner, die das Land von den Münzenbergern erbten, starben 1418 aus und die Grafen von Isenburg erlangten mit der Zeit die Herrschaft über Dreieichenhain. Im Jahre 1549 wurde die Reformation im Ort eingeführt. 1816 fiel das Isenburg-Birsteinische Oberamt Offenbach mit Dreieichenhain an das Großherzogtum Hessen. Der Ortsname Hain in der Dreieich wurde 1840 in Dreieichenhain umbenannt.

GÖTZENHAIN:
Graf Johann Philipp von Isenburg-Birstein erbaute in Götzenhain das Schloss Philippseich um 1715. Der Neuhof wurde als isenburgisches Mustergut errichtet. Erst 1724 wurde Götzenhain selbstständige Pfarrei. 1816 kam Götzenhain gemeinsam mit dem Oberamt Offenbach an Hessen.

OFFENTHAL:
Offenthal liegt an der Deutschen Fachwerkstraße und an der hessischen Apfelwein- und Obstwiesenroute. Anfang der neunziger Jahre sind die beiden Neubaugebiete Borngarten und Tannenstumpf entstanden. Die ländliche Ruhe und die Nähe zur Stadt Frankfurt am Main ließen Offenthal stark wachsen. Offenthal bietet eine besonders große Vielfalt an verschiedenen Vereinen. Die großen Vereine sind die SUSGO, der FCO, der MVO, der TTCO und die Freiwillige Feuerwehr Offenthal.

SPRENDLINGEN:
Die Grafen von Isenburg gewannen 1486 aus dem Erbe der Falkensteiner die Hoheit über Sprendlingen. 1528 wurde die Reformation eingeführt und 1816 kam Sprendlingen an Hessen. 1871 wurde an der Main-Neckar-Bahn der Bahnhof Buchschlag-Sprendlingen und 1905 die Dreieichbahn nach Ober-Roden eröffnet. 1885 gründete der Frankfurter Industrielle Johann Wilh. Moessinger mit dem Gestüt Mariahall die erste und auf lange Zeit erfolgreichste private Traberzuchtstätte Deutschlands.

Egelsbach

Wappen Egelsbach
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Egelsbach ist eine Gemeinde mit 10.000 Einwohnern im Landkreis Offenbach in Südhessen.
Egelsbach ist eine von 13 Gemeinden im Landkreis Offenbach. Die Gemeinde liegt im Rhein-Main-Gebiet südlich des Mains zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt auf einer Höhe von 117 m ü NN und wird von dem Tränkbach durchflossen.
Egelsbach grenzt im Norden und Osten an die Stadt Langen, im Süden an die kreisfreie Stadt Darmstadt und die Gemeinde Erzhausen (Landkreis Darmstadt-Dieburg), sowie im Westen an die Stadt Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau).

VERKEHRSANBINGUNG:
Von der zentralen Lage im Rhein-Main-Gebiet und der guten Verkehrsanbindung profitiert die Gemeinde. Sie ist über die Trasse Frankfurt - Darmstadt an das Netz der S-Bahn Rhein-Main angeschlossen. Direkt an der Bundesautobahn A661 und der Bundesautobahn A5 gelegen, ist der Flughafen Frankfurt mit dem Frankfurter Kreuz in kurzer Zeit zu erreichen.
Der Flugplatz Egelsbach ist der verkehrsreichste Verkehrslandeplatz in der Bundesrepublik Deutschland. Er wurde mittlerweile offiziell umbenannt in Flugplatz Frankfurt-Egelsbach. Von hier starten Maschinen in das In- und Ausland. Mit seinen knapp 72.000 Flugbewegungen 2011 entlastet und ergänzt der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach den Frankfurter Flughafen im Segment des Verkehrs der Allgemeinen Luftfahrt. Betreiber ist die Hessische Flugplatz GmbH Egelsbach. Seit März 2008 ist die Firma NetJets Hauptgesellschafter der HFG, die anderen Gesellschafter sind die Gemeinde Egelsbach und die Stadt Langen.

SCHULEN:
Grundschulen: Wilhelm-Leuschner-Schule, fünfzügig mit knapp 420 Kindern und z.Zt. 21 Lehrkräften.
Volkshochschule Egelsbach
Weiterführende Schulen: Albert-Einstein-Schule Langen.

KLEINE GESCHICHTE:
1600 verkauft der Graf von Isenburg das Amt Kelsterbach mit Egelsbach und Langen an den Landgrafen von Hessen-Darmstadt. Seither ist Egelsbach hessisch. 1955 wird der Flugplatz eingerichtet.

Langen

Wappen Langen
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Langen (Hessen) ist eine Stadt mit rund 37.000 Einwohnern im Landkreis Offenbach, Hessen, zwischen Darmstadt und Frankfurt am Main. Langen wird von dem Sterzbach durchflossen, der aus dem Paddelteich stammt.
Langen grenzt im Norden und Nordosten an die Stadt Dreieich, im Süden an Egelsbach sowie im Westen an die Stadt Mörfelden-Walldorf (Kreis Groß-Gerau).

STADTTEILE:

  • Die Altstadt im Osten. Sie liegt innerhalb der ehemaligen östlichen Stadtmauer, die teilweise noch sichtbar ist. Für die Altstadt gilt eine "Altstadtsatzung", um den Charakter der vielen Fachwerkhäuser zu erhalten.
  • Das Zentrum in der Mitte Langens, das von den anderen Stadtteilen umgeben wird.
  • Neurott, im Nordwesten. Es ist ein Gewerbegebiet, in dem Unternehmen wie Borland oder Oracle ihren Sitz haben. Hier befindet sich auch der Hauptsitz der Deutschen Flugsicherung sowie das Paul-Ehrlich-Institut. Weiterhin gibt es in Neurott auch Wohngebiete. Eine der Siedlungen entstand 1958 für US-Truppen der nahen Rhein-Main Air Base (2005 geschlossen), so gibt es auch Basketballplätze und ein Baseball-Spielfeld. Im September 2008 hat die US-Army die Langen Terrace Family Housing Area an die Bundesrepublik zurückzugeben. Die Wohnungen werden nun von der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) vermietet, zudem wird geprüft, ob eine bauliche Verdichtung möglich ist.
  • Das Nordend, ein Wohnviertel Langens, in dem sich viele Wohnblocks und Wohnhochhäuser befinden.
  • Linden und Oberlinden im Westen sind als reine Wohngebiete entstandene Stadtviertel und erhöhten die Einwohnerzahl Langens damals erheblich.
  • Den Steinberg im Südosten. Dort stehen seit den späten 90er Jahren neuerbaute Reihen-, Ein- und Zwei- bzw. Dreifamilienhäuser mit Gärten.

 

VERKEHRSANBINDUNG:
Langen hat sehr gute Anschlüsse zu allen Verkehrsträgern.
Die Stadt ist in das Netz der S-Bahn Rhein-Main eingegliedert und wird von der S 3 und S 4 angefahren. Es besteht ein 15-Minuten-Takt in die Frankfurter Innenstadt, die man in etwa 20 Minuten erreicht. Zudem machen hier die Regionalzüge der Verbindungen Frankfurt - Mannheim und Frankfurt - Heidelberg Halt. Ergänzt wird das Angebot durch einen innerstädtischen Buslinienverkehr aus drei Linien, die vor allem auf den Bahnhof und das weit östlich gelegene Stadtzentrum ausgerichtet sind. Eine der Linien bedient zudem den südlichen Nachbarort Egelsbach.
Des Weiteren ist Langen an die in Nord-Süd-Richtung verlaufenden Autobahnen A 5 (Anschlussstelle Langen/Mörfelden, im Westen der Stadt) und A 661 (Anschlussstelle Langen, im Osten) angebunden. Beide Anschlussstellen werden durch die in Ost-West-Richtung verlaufende B 486 verbunden, die gleichzeitig die Langener Nordumgehung bildet. Diese neue Verbindung erschließt auch das im Nordwesten gelegene Gewerbegebiet, in dem sich unter anderem die Bundesbehörden befinden. Über die B 486 erreicht man in westlicher Richtung nach etwa 15 Kilometern das Rüsselsheimer Dreieck, an dem die A 60 Richtung Mainz von der A 67 (Darmstadt - Mönchhof) abzweigt.
Quer durch das Stadtgebiet führt zudem die frühere B 3 von Frankfurt am Main nach Darmstadt.
Der Flugplatz Frankfurt-Egelsbach, verkehrsreichster allgemeiner Flugplatz Deutschlands, befindet sich in der Nachbargemeinde Egelsbach etwa 3 Kilometer und Europas drittgrößter Flughafen, der Flughafen Frankfurt am Main, befindet sich etwa 10 Kilometer von Langen entfernt.

SCHULEN / BILDUNG:
In Langen gibt es mit der Albert-Schweitzer-, der Geschwister-Scholl-, der Ludwig-Erk-, der Sonnenblumen- und der Wallschule fünf Grundschulen. Als weiterführende Bildungseinrichtungen bieten sich die Dreieichschule (Gymnasium) mit über 1300 Schülern sowie die Albert-Einstein- (Integrierte Gesamtschule) und die Adolf-Reichwein-Schule (Kooperative Gesamtschule mit gymnasialen Eingangsklassen) an. Daneben existieren zwei Förderschulen für körperbehinderte (Erich-Kästner-Schule) und praktisch bildbare (Janusz-Korczak-Schule) Kinder und Jugendliche. Neben der Volkshochschule Langen sind die DFS-Flugsicherungsakademie (Fachhochschule) und eine Musikschule in Langen ansässig. Die Stadt verfügt über eine rund 45.000 Medien umfassende Stadtbücherei, die ihre Räume im Stadthallen-Komplex hat.

ARBEITGEBER:
In Langen sind über 100 Unternehmen der Kommunikations-, Informations- und High-Tech-Industrie ansässig, darunter Oracle (früher Sun Microsystems), Borland, Panasonic, Bull Computer, Nikon Precision Europe GmbH, Fujitsu, MISCO Germany, The Bristol Group und THALES, Polygen GmbH. sowie der Medienkonzern Vivendi Universal Publishing. Der Klinikbetreiber Asklepios unterhält ein akademisches Lehrkrankenhaus der Universitätsklinik Frankfurt am Main in Langen. Die Posttochter DHL erbaute in der Stadt ein Postzentrum.
Die Deutsche Flugsicherung GmbH hat am Hauptsitz Langen ein Ausbildungszentrum und eine Bezirkskontrollstelle.
Zur Geschichte des Langener Handwerks und der verschiedenen Gewerbe in der Zeit von circa 1880 bis 1980 finden Sie zahlreiche Informationen in Ref.1.
Ref.1: "Langen‑ Handwerk, Handel und Gewerbe", Herbert Bauch, Inge und Horst Helfmann, 2010, Sutton-Verlag, Erfurt.

Inhalt:

FREIZEIT ZWISCHEN EBBELWOI UND IRONMAN:
Die Stadt Langen verfügt über ein großes Bäderangebot. Neben einem Freizeit- und Familienbad mit angrenzendem Rollsportgelände gibt es das Langener Hallenbad, in dem Schwimmkurse und Wassergymnastik sowie an zwei Tagen zur Wochenmitte Warmbaden angeboten wird. Am Langener Waldsee befindet sich ein Strandbad mit 900 Meter langem Sandstrand und FKK-Bereich. Mehrere Segel- und Angelvereine sowie ein Surfclub sind dort ansässig. Seit 2002 startet dort jährlich der Ironman European Championship Triathlon mit rund 2000 Teilnehmern.
Viele Sportarten werden durch die Angebote des Turnvereins Langen, des 1. FC Langen und des Kraftsportvereins Langen abgedeckt. Zudem existiert die 1889 gegründete Sport- und Sänger-Gemeinschaft Langen. Die zur Zeit erfolgreichste Sportmannschaft Langens sind die Rhein-Main Baskets als Spielgemeinschaft der Basketballer des TV 1862 Langen und der TV Hofheim Huskies. In der Saison 2010/11 spielen sie im zweiten Jahr in Folge in der 1. Damen-Basketball-Bundesliga . Erfolgreich sind auch die Herren des TV 1862 Langen, die in der Pro B, der dritthöchsten Spielklasse Deutschlands vertreten sind. Heimspiele werden in der Georg-Sehring-Halle ausgetragen. Ein weiterer bekannter Langener Sportverein ist der 1903 gegründete Fußballclub 1. FC Langen.
Das 1993 eingeweihte Jugendzentrum KOM,ma bietet sportliche und künstlerische Angebote für Kinder und Jugendliche am. Im Rahmen des KOM,mas werden auch Konzerte, Workshops und eine Berufswegebegleitung angeboten.
Über die Stadtgrenzen hinweg bekannt ist vor allem das Langener Ebbelwoifest, zu dem jährlich am letzten Juni-Wochenende zehntausende Besucher in die Stadt kommen. Das Fest hat seinen Ursprung im Jahre 1936, als der Verkehrs- und Verschönerungs- Verein Langen ein Heimatfest rund um den Vierröhrenbrunnen anregte und organisierte. Seitdem fließt der Apfelwein an den Festtagen aus dem Vierröhrenbrunnen.

HISTORISCHE BAUWERKE:
Aus dem Mittelalter erhalten geblieben sind unter anderem Reste der Ortsbefestigung mit dem spitzen Turm und dem stumpfen Turm aus der Zeit der Falkensteiner (1336) sowie aus der Renaissance der Vierröhrenbrunnen von 1553.

KLEINE GESCHICHTE:
Im Jahre 1600 wurde Langen mit dem gesamten Amt Kelsterbach vom Isenburger Grafen an den Landgrafen von Hessen-Darmstadt verkauft. Seither gehört Langen zu Hessen. 1812 wurde Langen zum Marktflecken erhoben und 1821 Sitz des Landratsbezirks. Damit war Langen praktisch Kreisstadt, musste diese Funktion aber 1832 wieder an Groß-Gerau und Offenbach abgeben. 1883 wurden dem Ort mit der Einweihung der Stadtkirche durch Großherzog Ludwig IV. die Stadtrechte verliehen.

Neu-Isenburg

Wappen Neu-Isenburg
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- MAKROUMGEBUNG
In einer naheliegenden Einkaufsstraße findet man sämtliche Geschäfte des täglichen Bedarfs, sowie Post, Banken, Apotheke, Restaurants etc.. In der Nähe befinden sich auch Kindergärten und eine Grundschule. Der angrenzende Wald lädt zum Spazieren gehen, Joggen oder Erholen ein. Gute Verkehrsanbindung nach Frankfurt und Rhein-Main-Flughafen, aber auch durch den ÖPNV (Bushaltestellen in der Nähe).

Obertshausen

Wappen Obertshausen
(Quelle: Wikipedia)

MIKRO- MAKROUMGEBUNG
Kindertagesstätte, Geschäften und S-Bahn (10 Min.) nach Frankfurt (20 Min.) entfernt.

MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:
Obertshausen ist eine von 13 Städten und Gemeinden im Landkreis Offenbach. Die Stadt liegt im waldreichen Ostteil des Rhein-Main-Tieflandes südlich des Mains und südöstlich von Frankfurt am Main und Offenbach am Main. Südwestlich befindet sich Darmstadt als Verwaltungssitz des Regierungsbezirks. Im Nordosten befindet sich die Stadt Hanau (Main-Kinzig-Kreis). Obertshausen liegt im südlichen Teil Hessens unweit von Odenwald und Spessart.

STADTTEILE:
Obertshausen (ca. 25500 Einwohner) besteht aus den Stadtteilen Obertshausen und Hausen, die beide in etwa gleich viele Einwohner haben.

VERKEHRSANBINDUNG:
Die Stadt ist seit Ende 2003 mit der Linie S1 an das Netz der S-Bahn Rhein-Main angeschlossen. Die Rodgaubahn führt durch Obertshausen. Direkt an der Bundesautobahn 3 gelegen ist der Flughafen Frankfurt mit dem Frankfurter Kreuz ebenso wie der Flugplatz Egelsbach in kurzer Zeit zu erreichen. Obertshausen profitiert von der Nähe des Wirtschaftsstandortes Frankfurt am Main und dem Rhein-Main-Gebiet sowie der sehr guten Verkehrsanbindung. Innerhalb der Stadt verkehren mehrere Buslinien, u. a. die Offenbacher Buslinie 120, die Obertshausen mit dem Ortsteil Hausen, Mühlheim und Offenbach verbindet.

SCHULEN UND KINDERGÄRTEN:
Kindergärten:
Im Stadtteil Hausen sind drei gemeindliche und ein katholischer Kindergärten vorhanden. Obertshausen besitzt drei kommunale und zwei kirchliche Kindergärten. Außerdem gibt es in der Stadt den ersten Waldkindergarten des Landkreises Offenbach.

Grundschulen:

  • (1) Friedrich-Fröbel-Schule, Ortsteil Hausen, Brückenstraße 35 (Seit dem Schuljahr 2009/10 werden die Schüler in den Räumen der Waldschule unterrichtet)
  • (2) Waldschule, Ortsteil Hausen, Brückenstraße 35
  • (3) Joseph-von-Eichendorff-Schule, Ortsteil Obertshausen, Schulstr. 1
  • (4) Sonnentauschule, Ortsteil Obertshausen, Rembrücker Weg 15

 

Weiterführende Schulen:

  • (5) Georg-Kerschensteiner-Schule, Georg-Kerschensteiner-Straße 2
  • (6) Hermann-Hesse-Schule, Im Hasenwinkel 6

 

UNTERNEHMEN:
Karl Mayer GmbH, Lederwaren Vertriebs GmbH, Conti Osvaldo, PICARD Lederwaren GmbH & Co. KG, YMOS AG, ehem. Automobilzuliefererindustrie, Magna Exterior Systems GmbH, Holzland Becker GmbH & Co. KG, Herzing & Schroth.

MEDIEN:
Offenbach-Post, Heimatbote, Dreieich-Spiegel, Dreieich-Zeitung.

FREIZEIT:
Das monte mare ist ein Freibad, Freizeitbad und Sauna.
Obertshausen hat 124 eingetragene Vereine.