search button

Villa im Herzen des Rheingaus

DSC_4749
Objekt
Lage
Beschreibung
Ausstattung
Energieausweis

Objekt (W6035)

Wohnfläche:785 m²
Nutzfläche:50 m²
Grundstücksfläche:4475 m²
  
Zimmer:20
  
Baujahr:1893
  
PLZ:65343
Ort:Eltville
Landkreis:Rheingau-Taunus-Kreis
  
Kaufpreis:€ 2.480.000
Käuferprovision:5,95 % v. Brutto-VKPreis (inkl. MwSt)

Lage

LAGE:

Im Herzen des Rheingaus gelegen bietet diese ehemalige Residenzstadt, umrahmt von Weinbergen und der romantischen Rheinuferlandschaft, alles was die Familie begehrt. Fußläufig erreichen Sie Geschäfte des täglichen Bedarfs, Ärzte, Schulen und ein reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot. Aufgrund der zentralen Lage im Rhein-Main-Gebiet erreichen Sie die Bankenmetropole Frankfurt, die Landeshauptstädte Wiesbaden und Mainz als auch die Zubringer-Autobahnen schnell.


MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Eltville am Rhein ist eine Stadt im Rheingau-Taunus-Kreis in Hessen. Eltville (von Alta Villa, lat. = "Hoher Hof", "höher gelegene Stadt") ist die größte Stadt im Rheingau. Sie nennt sich Wein-, Sekt- und Rosenstadt und seit 2006 auch Gutenbergstadt. Eltville grenzt im Norden an die Gemeinden Schlangenbad und Kiedrich, im Osten an die kreisfreie Stadt Wiesbaden und die Gemeinde Walluf, im Süden - getrennt durch den Rhein - an die Gemeinden Budenheim und Heidesheim sowie die Stadt Ingelheim - sowie im Westen an die Stadt Oestrich-Winkel.


STADTTEILE:

Erbach (inkl. Ortsteil Eichberg), Hattenheim (inkl. Ortsteil Kloster Eberbach), Martinsthal, Rauenthal.


VERKEHRSANBINDUNGEN:

Bundesstraße 42 in Verlängerung der Bundesautobahn 66 nach Westen.
Autobahnähnlich ausgebaute Umgehungsstraße nördlich der Kernstadt durch die Weinberge, wendet sich nach Süden und erreicht zwischen Eltville und Erbach das Ende des vierstreifiges Ausbaus am Rheinufer, dem sie weiter nach Westen folgt.

Von der B 42 zweigt gleich nach dem Ende der A 66 die ebenfalls verkehrsreiche Bundesstraße 260 nach Norden ab. Sie führt mit einer Ortsdurchfahrt durch den Stadtteil Martinsthal und weiter Richtung Bad Ems und Nassau (Lahn). Zugleich stellt sie die Verbindung her zwischen Eltville und der Kreisstadt Bad Schwalbach.

Die Stadt liegt innerhalb des Rhein-Main-Verkehrsverbundes an der Rechten Rheinstrecke der Deutschen Bahn von Frankfurt am Main über Wiesbaden nach Koblenz mit drei Bahnstationen in Eltville, Erbach und Hattenheim. Am Rheinufer existieren mehrere Anlegestellen, unter anderem von der Köln-Düsseldorfer Rheinschifffahrt, die Eltville im Linienverkehr ansteuert.


SCHULEN:

Freiherr-vom-Stein-Schule (Grundschule im Stadtteil Eltville)
Gutenberg-Schule (Realschule im Stadtteil Eltville)
Gymnasium Eltville (Stadtteil Eltville)
Sonnenblumenschule (Grundschule im Stadtteil Erbach)
Waldbachschule (Grundschule im Stadtteil Hattenheim)
Otfried-Preußler-Schule (Grundschule Rauenthal)
Mediathek Eltville (Öffentliche Stadtbibliothek)


FREIZEIT / VERANSTALTUNGEN:

Gutenberg-Winter in Eltville - jedes Jahr im Januar und Februar
Narzissenmarkt - jedes Jahr samstags zwei Wochen vor Ostern
Rheingauer Schlemmerwoche und Tage der offenen Weinkeller mit zahlreichen Weinproben - Ende April/Anfang Mai
Rosentage in Eltville - jedes Jahr am ersten Juni-Wochenende
Erdbeerfest in Erbach - jedes Jahr Mitte Juni
Sektfest Eltville - jedes Jahr am ersten Juli-Wochenende
Martinsthaler Weinfest - immer 2. Juli-Wochenende
Rheingau Musik-Festival - im Sommer
Rauenthaler Weinfest - 2. oder 3. Wochenende im August
Burghofspiele - im Sommer
Handwerkermarkt - jedes Jahr am 1. Sonntag im September
Kappeskerb/Weinlesefest in Eltville - jedes Jahr letztes Oktoberwochenende
Rheingau Pokal (Taekwondo, Kampf) - jedes Jahr Mitte November
Musikalischer Winter in Eltville - jedes Jahr jeden Donnerstag von Mitte November bis Ende April
Der große Adventskalender - Die 24 Fenster der Mediathek werden zum Adventskalender (tägl. Öffnung 17 Uhr)
Weihnachtsmarkt in der Altstadt - am 2. Wochenende im Dezember.


KLEINE GESCHICHTE:

Erste Siedlungsspuren im Stadtgebiet sind bis in die Jungsteinzeit zurückzuführen. Aus der römischen Zeit stammen Spuren eines Landhauses. Ab dem Ende des 4. Jahrhunderts weist ein fränkisches Reihengräberfeld westlich von Eltville beim Hof Drais auf eine kontinuierliche Besiedlung hin. Ein fränkischer Königshof war Ausgangspunkt für die Entwicklung des heutigen Ortes. Dessen erste urkundliche Erwähnung als Altavilla ist in der Vita Bardonis, der Lebensbeschreibung des im Jahre 1051 verstorbenen Erzbischofs Bardo von Mainz erhalten geblieben. Zu dieser Zeit gehörte der Königshof schon dem Erzstift Mainz. Die Pfarrkirche bestand vermutlich schon unter Erzbischof Friedrich (937-54). Schon 1313 war das Dorf mit einer Mauer befestigt. 1329 begann der Bau der erzbischöflichen Burg und der Bau der Stadtmauer. Am 23. August 1332 verlieh Kaiser Ludwig der Bayer auf Ersuchen des Erzbischofs Balduin von Trier und Verweser des Mainzer Erzstifts, die Stadtrechte an Eltville. Mit der Fertigstellung der Kurfürstlichen Burg 1347 war Eltville bis 1480 Residenzort der Mainzer Erzbischöfe. Damit wurde Eltville wiederholt zu einem Schauplatz der damaligen Auseinandersetzungen zwischen Papst und Kaiser um die Besetzung des Heiligen Stuhles von Mainz. Diese gipfelten zuletzt in der Mainzer Stiftsfehde. Nach Weggang des kurfürstlichen Hofstaats war Eltville nur noch Hauptort des Rheingaus.

Johannes Gutenberg wird am 17. Januar 1465 durch den Erzbischof und den Kurfürsten Adolf II. von Nassau, der damals in der Kurfürstlichen Burg zu Eltville residierte, zum Hofedelmann ernannt. Vermutlich unter der Anleitung Gutenbergs gründen die Gebrüder Bechtermünz in Eltville eine kleine Druckerei. Diese gab 1467 das Vocabularius ex quo, ein lateinisches Wörterbuch, heraus. In dieser Werkstatt wurde

Beschreibung

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Dieses grosse Park-Grundstück wurde 1893 mit einer Villa bebaut. Das Gebäude zeigt schöne Elemente der Gründerzeit und bietet in ansprechenden, hohen Räumen Sicht in den Park und ab der "belle étage" Sicht auf den Rhein.

Im Jahre 1990 wurde das gesamte Gebäude professionell kernsaniert und durch einen "Turmanbau" erweitert. Das denkmalgeschützte Gebäude besitzt einen modernen und komfortablen Technikstand sämtlicher Gewerke ergänzt durch den Turmanbau mit repräsentativem Eingangsbereich mit hochwertigem Treppenhaus inkl. Aufzug für die 3 oberen Etagen.


MODERNISIERUNGSMASSNAHMEN 1990 UND BESONDERE LEISTUNGSMERKMALE:

(1) Fassaden- und Dachbereich: Echtschiefer und Neudeckung.
(2) Dachdeckenisolation.
(3) Doppelisolierverglaste Fenster.
(4) Neue Türen mit hochwertigen Beschlägen.
(5) Tür- und Fensterrahmen.
(6) Sanitärbereiche inkl. Fliesen und Sanitärobjekten.
(7) Küchenbereiche inkl. Fliesenspiegel.
(8) Grosser Balkon der belle étage (OG1) mit Rheinblick.
(9) Kleiner Balkon im OG2 mit Rheinblick.
(10) Elektrohauptverteilung und Unterverteilung in allen Geschossen.
(11) IT-/TK-Verkabelung inkl. LAN-Verkabelung in sämtlichen Geschossen.
(12) Fußbodenheizung im Erdgeschoss und Radiatoren in den oberen Geschossen inkl. Steuerungen, Niedertemperatur-Heizkörper und Verrohrung. Energieeffiziente Gaszentral-Heizungsversorgung durch Nachbargrundstück. Warmwasserversorgung: Durchlauferhitzer.
(13) Wasserzuläufe und Abläufe.
(14) Bodenbeläge.
(15) Helles Treppenhaus mit hochwertigem Bodenbelag.
(16) Treppenstufen aus Stein.
(17) Geländer.
(18) Aufzug für die 3 oberen Etagen.
(19) Haupteingang 1, separater Hauseingang 2 für das Erdgeschoss, seitlicher Gartenausgang.
(20) Gewölbekeller-Räume mit hochwertigen Bodenbelägen und Sicht-Mauerwerk inkl. Weisswein- und Rotweinkeller.
(21) 2 Freisitze im Park, Wegeführung.
(22) 6 Besucher-Parkplätze im vorderen Parkbereich.
(23) 10 Besitzer- und Besucher-Parkplätze im hinteren Hof-/Parkbereich.
(24) Alter Baumbestand und schöne Umfriedung inkl. Sichtschutz.
(25) Bruchstein- und Ziegelsichtmauerwerk im Erd- und Untergeschoss.
(26) Roter, geschliffener Sandstein als Fensterbänke inkl. Fasungen (insbes. im UG).
(27) Dachrinnen und Fallrohre.
(28) Aussenfassade inkl. Bearbeitung Sandstein, Ornamente, Holz, etc.
(29) Anstrich.
(30) Hohe Räume mit Säulen, Stuckdecken, Lüster-Verzierungen, etc.
(31) Massive Bausubstanz mit zahlreichen Gründerzeit-Elementen an der Fassade, den Balkonen, etc.


ZIELGRUPPE:

Dieses grosse, repräsentative Anwesen in hervorragender und verkehrsgünstiger Rheingau-Lage eignet sich besonders für
Leute die

(1) die Rheingau-Residenzstadt Eltville mit Ihrem schönen Freizeitangebot und Ihrer vorzüglichen Rheinlage schätzen UND
(2) viel Platz, Exclusivität und Gestaltungsoptionen für die Familie und / oder eine (teil)gewerbliche Nutzung benötigen.

Ausstattung

ERDGESCHOSS:

Hauseingang 1.
Empfang, Garderobe.

Küche mit Einbauten und Geräten.
Esszimmer.
Schlafzimmer 1 / Büro 1 / Sekretariat.

Grosser Flurbereich.
Treppenaufgang 1 ins OG1. Stauraum unter der Treppe.
Kleiner Abstellraum mit Steuerungen Fußbodenheizung (10 Stk.).
Bodenbelag: Terracotta-Fliesen.

Besprechungsraum 1 mit separatem Ausgang zum Park und separatem Ausgang zum Gäste-Parkbereich.
Vorratsraum 1 / Weinkeller 1.

Grosser Gewölberaum / Präsentationsraum / Photostudio.

Durchgang zum Turm.
Repräsentativer Hauseingang 2.
Helles Treppenhaus mit Aufzug.


Separater Gäste-/Vorratstrakt:

Schlafzimmer 2 / Vorratsraum 2
Gäste-WCs mit Waschbecken.
Hausanschlussraum / Vorratsraum 3.
Vorratsraum 4.



OBERGESCHOSS 1 = "BELLE ÉTAGE":

Heller Entréebereich.
Grosses Wohnhalle mit Säulen / Grosses Büro 2 mit mehreren Arbeitsplätzen.
Teeküche / Serverbereich.
Bad 1 mit Waschbecken und WC-Damen.
Bad 2 mit Waschbecken, Urinal und WC-Herren.

Grosses Schlafzimmer 3 / Büro 3 mit Säulen, Stuckdecken, Lüster-Verzierungen mit Zugang zum grossen Balkon in L-Form mit Sitzbereich und schöner Aussicht.

Schlafzimmer 4 / Kinderzimmer 1 / Büro 4
Schlafzimmer 5 / Kinderzimmer 2 / Büro 5.
Schlafzimmer 6 / Kinderzimmer 3 / Büro 6.



OBERGESCHOSS 2:

Vermietet.



OBERGESCHOSS 3 = DACHGESCHOSS:

Vermietet.

Energieausweis

- - - -
Wesentliche Energieträger:  -
  
Energieausweistyp:-
Endenergiebedarf:- kWh/(m²*a)
  
Energieverbrauchkennwert:  - kWh/(m²*a)
  
Energieeffizienzklasse:-