search button

Fachwerk-Wohnhaus mit ausgebauter Hobby-Scheune

1
Objekt
Lage
Beschreibung
Ausstattung
Energieausweis

Objekt (15642)

Wohnfläche:120 m²
Nutzfläche:235 m²
Grundstücksfläche:331 m²
  
Zimmer:11
  
Baujahr:ca. 1910
  
PLZ:35619
Ort:Braunfels
Landkreis:Lahn-Dill-Kreis
  
Kaufpreis:€ 149.000
Käuferprovision:5,95 % v. Brutto-VKPreis (inkl. MwSt)

Lage

Zentrale Wohnlage in einem beschaulichen Ortsteil von Braunfels.


MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Der Luftkurort Braunfels (10688 Einwohner, Stand: 2013) liegt Lahn-Dill-Kreis in Hessen im östlichen Hintertaunus. Braunfels grenzt an Leun, Solms, Schöffengrund, Waldsolms (im Lahn-Dill-Kreis), an Weilmünster, Weilburg und Löhnberg (im Landkreis Limburg-Weilburg).


STADTTEILE:

Kernstadt, Tiefenbach, Bonbaden, Neukirchen, Philippstein und Altenkirchen.


BESONDERHEIT:

Wahrzeichen der Stadt ist das seit dem 13. Jahrhundert bewohnte Schloß der Grafen zu Solms.


VERKEHRSANBINDUNGEN:

Entfernungen:
Wetzlar: 11 km.
Giessen: 33 km.
Limburg: 34 km.
Frankfurt am Main: 60 km.

Auto:
In Leun auf die B49.

Bahn:
Bahnhof Leun/Braunfels an der Lahntalbahn.


FREIZEIT UND VERANSTALTUNGEN:

(1) Die mittelalterlichen Ritterspiele "Spektakulum" gibt es alle zwei Jahre an einem Sommerwochenende. Dabei verwandelt sich der gesamte Kurpark in ein großes Ritterlager mit organisierten Kampfspielen, Darbietungen von Gauklern und Akrobaten, Schaustellern, "fahrendem Volk" und Festumzügen in historischen Kostümen.
(2) Parks:
(2.1) Grosser Kurpark mit Lindenallee und Mammutbäumen, Wandelhalle.
(2.2) Der Tiergarten war das ehemalige gräfliche Jagdrevier mit ca. 55 ha großem Wald mit Rehen, Damhirsche, Mufflons und Wildschweinen und einem Gasthaus (ehemaliges gräfliches Forsthaus).
(2.3) Rundwanderwege.
(3) Organisierte Wildfütterungen.
(4) Museen:
(4.1) Kanngießer'sche Waldmuseum mit Mineralien-, Pflanzen- und Fossiliensammlung.
(4.2) Stadtmuseum Obermühle mit Heimgeschichte, z.B. Exponaten aus dem lokalen Alltag der Handwerker und Bauern.
(5) Brauhaus Obermühle.
(6) Ehem. fürstliche Brauerei, heute: Gasthof, in dem seit 2003 auch wieder eigenes Bier gebraut wird.


KLEINE GESCHICHTE:

Stadt und Schloss Braunfels wurden 1246 erstmals erwähnt. Schloss Braunfels, aus einer im 13. Jahrhundert gegen die Grafen von Nassau errichteten Trutzburg hervorgegangen, diente ab ca. 1260 als Wohnburg der Solmser Linie Solms-Braunfels. Nach der Zerstörung der Burg Solms durch den Rheinischen Städtebund 1384 wurde die Burg Braunfels neuer Stammsitz der Grafen von Solms. In der mehr als 750-jährigen Baugeschichte der ehemaligen Burg fanden zahlreiche Umbauten statt. Im Stadtwappen ist das Wappentier der Grafen von Solms steigender Löwe in den Farben Blau und Gelb erhalten.

Unterhalb der Burg entstanden im 13. und 14. Jahrhundert drei Talsiedlungen, die sich, wehrhaft befestigt, als eine Art Vorburg um die Kernburg herum gruppierten. Tal und Vordertal lagen im Süden innerhalb der Stadtmauern, Hintertal im Norden und Osten außerhalb der Mauern.

Stadtrecht besitzt Braunfels seit 1607. Im Dreißigjährigen Krieg wurde Braunfels fünfmal von feindlichen Truppen besetzt. Die Bevölkerung dezimierte sich durch Hungersnöte und Pest um 50 %. Am Ende setzte die Reformation sich in Braunfels wie in der gesamten Lahn- und Dillgegend durch.

Beschreibung

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Dieses zentral gelegene Grundstück wurde bereits um 1910 mit einem Einfamilienhaus in Fachwerkbauweise, einer großen Scheune und einem Hof mit Nebengebäude bebaut.

Das schmucke Fachwerkhaus wurde modernisert und Instand gehalten, und die große Scheune zu Hobbyzwecken (optional: Wohnzwecken) umfassend und liebevoll ausgebaut.


ZIELGRUPPE:

Besonders eignet sich das Anwesen für Leute mit Hobbies und viel Platzbedarf, und die einen beschaulichen Innenhof mit Terrasse und Grillplatz, sowie viel Nutzfläche schätzen.

Ein am Ortsrand gelegener Garten mit ca. 220 m² Fläche ist im Verkaufsangebot enthalten (ca. 300 m entfernt).


MODERNISIERUNGSMASSNAHMEN:

(1) 2014: Terrasse: Bodenbelag (Holz massiv).
(2) 2013: Fassade: Anstrich (strassenseitig/seitlich).
(3) 2012, 1997, 1993, 1982, 1981: doppelisolierverglaste Fenster.
(4) 2011: Niedertemperatur-Ölbrennwertheizung von Vaillant.
(5) 2011: Kamin.
(6) 2011: Holzdielenböden (massiv, aufgearbeitet).
(7) 2011: Fliesen.
(8) 1981: Elektrik komplett inkl. Elektrofeldverteiler, Unterverteiler.
(9) 1980: Scheunenausbau komplett (220 m² Nutzfläche).




Ausstattung

(1) Wohngebäude in Fachwerkbauweise (125 m² Wfl.; 5-ZKB)

ERDGESCHOSS (ca. 50 m²; 1-ZKB):

Hauseingang.
Wohnzimmer mit massiven Holzdielen und Kaminofen.
Küche mit Einbauten und Geräten.
Bad 1 mit Wanne, WC und Waschbecken.


OBERGESCHOSS 1 (ca. 50 m²; 3-Z):

Flur. Elektrofeldverteiler.
Grosses Schlafzimmer 1.
Kleines Schlafzimmer 2 / Kinderzimmer 1.
Kleines Schlafzimmer 3 / Kinderzimmer 2.

DACHGESCHOSS (ca. 25 m²; 1-Z):

Studio mit Schlafzimmer 4.


UNTERGESCHOSS:

Weinkeller (Tonnengewölbe).
Kellerraum.


(2) ZWISCHENBAU:

Lagerraum 1 (OG, Treppenaufgang vom Eingang des Haupthauses).
Lagerraum 2 (EG).
Heizungsraum mit allen Anschlüssen und Verteilung, Brennwert-Ölzentralheizung mit Warmwasserbereitung (Versorgung des Haupthauses und der Scheune).
Öltank-Lagerraum.


(3) AUSGEBAUTE SCHEUNE für Hobbyzwecke (220 m² Nfl.; 6-ZKB)

ERDGESCHOSS:

Grosses Eingangsportal mit Rundbogen.
Raum 1 / Wohnzimmer 2 in offener Bauweise. Teilweise stilvolle Bruchsteinwände.
Fussbodenheizung und Radiatoren. Küche / Bar.
Nebenräume inkl. Waschküche und Bad.
Großer Werkstatt- und Lagerraum.
Kleines Lagerhäuschen (ehem. Abort).

OBERGESCHOSS 1:

Raum 2 / Schlafzimmer 5.
Raum 3 / Schlafzimmer 6.
Raum 4 / Büro 1.
Raum 5 / Büro 2.

DACHGESCHOSS:

Studio / Schlafzimmer 7.

Energieausweis

- - - -
Wesentliche Energieträger:  -
  
Energieausweistyp:-
Endenergiebedarf:- kWh/(m²*a)
  
Energieverbrauchkennwert:  64,70 kWh/(m²*a)
  
Energieeffizienzklasse:B