search button

Eigentumswohnung am Waldrand

DSC_6351
Objekt
Lage
Beschreibung
Ausstattung
Energieausweis

Objekt (A1530)

Wohnfläche:83 m²
Nutzfläche:8 m²
Grundstücksfläche:- m²
  
Zimmer:3
  
Baujahr:1973
  
PLZ:63263
Ort:Neu-Isenburg
Landkreis:Offenbach
  
Kaufpreis:€ 155.000
Käuferprovision:5,95 % v. Brutto-VKPreis (inkl. MwSt)

Lage

LAGE:

Grüne Wohnlage direkt am Waldrand. In wenigen Fahr-Minuten erreichen Sie Frankfurt.


MIKRO- UND MAKROUMGEBUNG:

Neu-Isenburg (35698 Einwohner, Stand: 2013) ist ein Mittelzentrum des Landkreises Offenbach. Neu-Isenburg grenzt an Frankfurt am Main, Offenbach, Dreieich, Langen und Mörfelden-Walldorf.


STADTTEILE:

Kernstadt, Zeppelinheim, Gravenbruch.


BESONDERHEITEN:

Neu-Isenburg ist eine "grüne Stadt" und wird es voraussichtlich auch bleiben, denn die 3 Stadtteile befinden sich in einem Waldgebiet das wegen der hohen Bevölkerungsdichte des Rhein-Main-Gebietes als sogenannter Bannwald deklariert wurde und nicht für weitere Besiedlung gerodet werden darf.
Gegründet wurde Neu-Isenburg um 1900 als Zufluchtsort von Hugenotten und erhielt eine starke industrielle Prägung. Heute ist das "grüne" Neu-Isenburg eine begehrte Wohnstadt für Pendler nach Frankfurt und für Dienstleistungsunternehmen und regional bekannt durch Isenburg-Einkaufszentrum" (IZ), die Hugenottenhalle, das Autokino in Gravenbruch und das Waldschwimmbad.


VERKEHRSANBINDUNGEN:

Auto:
Beste Verkehrsanbindung!
Anschlüsse an A3, A5 und A661.

Bahn:
Frankfurt (Main)?Heidelberg: Main-Neckar-Eisenbahn.
Rhein-Main-Region: S-Bahnsystem: Linien S3 und S4, sowie Zeppelinheim S7.
nördlicher Stadtrand - Frankfurt-Hauptbahnhof - Frankfurt-Rebstock: Straßenbahn: Linie 17.


SCHULEN:

(1) Grundschulen:
Albert-Schweitzer-Schule, Hans-Christian-Andersen-Schule, Wilhelm-Hauff-Schule, Ludwig-Uhland-Schule (Gravenbruch), Selma-Lagerlöf-Schule (Zeppelinheim)

(2) Gesamtschule mit Haupt- und Realschulzweig:
Brüder-Grimm-Schule

(3) Förderschule für Lernhilfe und Sprachheilung:
Friedrich-Fröbel-Schule

(4) Gymnasium:
Goetheschule

(5) Sonstige: Musikschule und Volkshochschule


ARBEITGEBER:

ARAMARK Holdings GmbH & Co. KG, Arrow Electronics Deutschland, De'Longhi Deutschland GmbH, eprimo GmbH, Jeppesen GmbH, OHG Selgros Cash & Carry GmbH & Co., Kempinski Hotel Gravenbruch, Lorenz Snack-World GmbH (Bahlsen), Lufthansa Service GmbH (LSG Sky Chefs), Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH, Pepsi-Cola GmbH, Sescoi GmbH, Jost-Werke GmbH und usd AG.


FREIZEIT:

Kultur:
(1) Hugenottenhalle: bestuhlt ca. 300 bis 1000 Besucherplätze für Konzerte und Theater. Z.B. für Rockkonzerte ohne Bestuhlung.
(2) Gute Stadtbibliothek.
(3) Museen:
(3.1) Heimatmuseum (im Haus zum Löwen) mit Kulturgeschichte der Stadt.
(3.2) Bertha Pappenheim Haus
(3.3) Zeppelin-Museum (in Zeppelinheim, dem ehem. Fliegerquartier des Frankfurter Flughafens)
(4) Neu-Isenburger Mundart-Ensemble
(5) Open-Doors-Festival (kostenfrei): 3 Tage spielen ca. 40 verschiedene Bands und Künstler sämtlicher Musikrichtungen. Ca. 15.000 Gäste vor verteilten Bühnen im gesamten Stadtgebiet.
(6) Fastnacht

Sport:
(1) mehrere Sportplätze, z.T. im Sportpark (westlich)
(2) Hugenottenlauf: 21,1 km, oder 10 km oder 5 km wählbar.
(3) TC Rot-Weiss Neu-Isenburg (ehem. Bundesliga) und TV 1861.


KLEINE GESCHICHTE:

Neu-Isenburg 1699 von Hugenotten gegründet, die als französische Protestanten, nach der Aufhebung des Toleranzedikts von Nantes aus Frankreich fliehen mußten. Graf Johann Philipp von Isenburg-Offenbach sicherte den Anwohnern der Ansiedlung im Dreieichwald Schutz, freien Gebrauch der französischen Sprache und Religionsfreiheit zu. Nach dem Wiener Kongress 1815 wurde die Grafschaft Ysenburg mit dem Oberamt Offenbach und der zugehörigen Gemeinde Neu-Isenburg dem Großherzogtum Hessen zugeordnet und 1828 baute der Preußisch-Hessische Zollverein ein Zollhaus (Frankfurter Straße 10) als Hauptzollamt an die Grenze zur damaligen Freien Stadt Frankfurt. Nachdem nun auch deutsche Familien in die Stadt zogen wurde sowohl Deutsch als auch Französisch gesprochen. 1829 wurde Deutsch als offizielle Amtssprache festgelegt. 1889 erhielt Neu-Isenburg Stadtrechte.

Beschreibung

GRUNDSTÜCK UND GEBÄUDE:

Dieses Mehrfamilienhaus mit 8 Geschossen wurde 1972 direkt am Waldrand gebaut.


MODERNISIERUNGSMASSNAHMEN:

(1) 2012: Fassade: Anstrich.
(2) 2012: Vollwärmeschutz (WDVS).
(3) 2012: Aufzug.
(4) 2012: Isolierverglaste Fenster (wärmeisolierend mit hohem Schalldämmkoeffizient)
(5) 1999: Heizungsanlage.

Ausstattung

ERDGESCHOSS:

Hauseingang.
Grosses Foyer.
Aufzug.
Treppenhaus.


OBERGESCHOSS 7 (3-ZKB):

Wohnungseingang.
Flur. Sprechanlage.
Gäste-WC mit Waschbecken.

Küche mit Einbauten und Geräten.
Vorratsraum.

Wohnzimmer mit Ausgang zum überdachten Balkon.

Schlafzimmer 1.
Schlafzimmer 2. Ausgang zum überdachten Balkon.
Bad mit Wanne, WC und Waschbecken.


UNTERGESCHOSS:

Gemeinsame Waschküche. Münzautomaten.
Fahrradkeller.
Fitnessraum mit Geräten.


GARTEN:

Grosse Grünflächen mit Busch- und Baumbestand.
Kleinkind-Spielplatz mit Sandkasten, Rutsche und kleinem Karussell.

Energieausweis

- - - -
Wesentliche Energieträger:  -
  
Energieausweistyp:-
Endenergiebedarf:- kWh/(m²*a)
  
Energieverbrauchkennwert:  126,40 kWh/(m²*a)
  
Energieeffizienzklasse:1973,00